Veröffentlicht am 7 June 2019

5 Arten von Stilleinlagen und wann Sie sie brauchen

Stilleinlagen, auch Brusteinlagen genannt, sind ein sehr nützliches Stillen Accessoire. Platziert in einem regulären oder einem Still - BH, können sie absorbieren die Muttermilch aus undichten Brüsten zu Verlegenheit helfen , zu verhindern, und schützen Sie Ihre Kleidung vor Flecken.

undichte Brüste

Undichte ist häufiger in den frühen Tagen des Stillens , während die Zufuhr von Muttermilch auf die Bedürfnisse Ihres Babys anpasst. Sie erleben vielleicht überhaupt nicht undicht. Sie könnten für ein paar Wochen auslaufen, oder Sie können so lange mit undichten beschäftigen , wie Sie Ihr Baby stillen.

Undichte kann auftreten, wenn Sie Ihr Baby schreien hören, wenn Ihre Brüste sehr voll werden, wenn Sie mit Ihrem Partner intim sind, oder aus keinem Grund.

Wenn Sie mögen vielleicht Stilleinlagen benötigen

Die Wahl der richtigen Brust-Auflage für Sie

Wählen Sie Stilleinlagen, die weich, saugfähig und aus Baumwolle. Sie sollten Ihre Brüste zu atmen, so vermeiden Pads mit wasserdichten oder Plastikfolien, die abfangen können Feuchtigkeit auf der Haut ermöglichen.

Sie sollten auch Ihre Stilleinlagen ändern , wenn sie nass werden. Ständige Exposition gegenüber Nässe gegen Ihre Brüste können zu Hautreizungen und führen wunde Brustwarzen , die auch ein Umfeld schaffen können, die das Wachstum von Hefen und Bakterien fördern, die Infektionen wie verursachen kann Soor und Mastitis .

Arten von Stilleinlagen

Stilleinlagen gibt es in verschiedenen Arten, Formen und Größen, und sie können Einweg- oder wiederverwendbar sein. Einige haben Klebestreifen sie an ihrem Platz zu halten und zu verhindern, dass sie in Ihrem BH verschiebt, während andere an die Form der Brust konturiert sind.

Einweg - Stilleinlagen: Einweg - Stilleinlagen sind so konzipiert , werden einmal getragen und dann verworfen. Sie sind erhältlich in einer Vielzahl von Formen und Dicken, so können Sie ein paar verschiedene Marken , um zu versuchen , um zu sehen , welche Ihnen am besten gefällt.

Einweg-Pads sind auch für groß, wenn du gehst, oder auf Reisen, da Sie nicht über Waschen sie zu kümmern. Aber im Laufe der Zeit kann Disposables teuer sein, da Sie müssen ständig neue kaufen.

Wiederverwendbare Stilleinlagen: Wiederverwendbare Stilleinlagen sind kostengünstiger , da Sie sie tragen, waschen Sie sie und nutzen sie , wieder und wieder. Sie sind auch umweltfreundlich , da Sie nicht mehrere Pads jeden Tag wegwerfen (sie werden nicht auf einer Deponie landen).

Sie werden ein paar Paare kaufen müssen, da Sie sie müssen oft ändern, und Sie werden ein paar Paare handlich, während andere in der Wäsche sind haben wollen.

Silikon - Pads: Silikon - Stilleinlagen sind nicht saugfähig. Stattdessen setzten sie einen leichten Druck auf die Brust Lecks zu verhindern. Aus weichem Silikon, haben diese Pads eine klebrige Oberfläche , die direkt an der Brust hält, so können sie mit oder ohne BH getragen werden. Sie sind oft unter ausgefallener Kleidung oder zum Schwimmen verwendet.

Selbst gemachten Stilleinlagen: Stilleinlagen können leicht aus einer Vielzahl von Produkten hergestellt werden. Sie könnten Wegwerfwindeln oder Damenbinden zerschneiden im BH zu passen, verwenden Sie ein Taschentuch oder ein anderes Stück Baumwollstoff, es Falten und es über Ihre Brüste oder platzieren, wenn Sie wissen , wie man näht, können Sie zusammen ein paar Schichten Stich von absorbierendem Material in eine Kreisform oder eine beliebige andere Form , die für sie bequem ist.

Wenn Sie Ihre eigenen Pads machen, künstliche Materialien zu vermeiden. Es ist am besten aus 100% Baumwollgewebe zu verwenden, die bei Einweichen Lecks besser ist, und weich auf der Haut.

Hydrogelpolster: Hydrogelpolster sind für undichte nicht verwendet. Sie sind oft zu helfen , zu beruhigen und heilen wunde Brustwarzen verwendet, und sie können im Kühlschrank oder Gefrierschrank aufbewahrt werden , damit sie kühl Erleichterung bieten können.

Artikel Quellen
  • American Academy of Pediatrics. Neue Mutter Guide To Stillen. Bantam Books. New York. 2011.