Veröffentlicht am 7 June 2019

Wie verhindere ich ein Vorschul Bully?

Wir wollen glauben , dass alle kleinen Kinder sind vollständig Engel, nicht in der Lage , einander Leid zuzufügen, aber die unglückliche Realität ist, sie sind. Obwohl es unwahrscheinlich ist , dass Sie eine finden 3-jährige Füllung seine Mitschüler in ein Kämmerchen, leider sind die Vorschul Rabauken sehr real und haben viele Methoden auf ihre Jugend-Größe Mitschülern emotionalen und physischen Schaden zuzufügen.

Necken , verspotten, Ausgrenzung und sogar schlagen , treten und andere Formen der Körperverletzung, während scheinbar unwahrscheinlich , dass in einem Kindergarten Klassenzimmer mit kleinen Kindern gefüllt, kann sicherlich existieren. Und wenn die Kleinen das Opfer eines Vorschul Bully ist, ist es schwer , ruhig und konzentriert zu bleiben , während Ihr Kind Unterstützung. Aber Sie müssen. Hier ist wie.

Kennen Sie die Zeichen

Während einige Kinder direkt aus kommen und sagen , dass jemand zu necken oder verletzen sie, andere können nichts sagen , überhaupt, vor allem , wenn es sich um ein chronisches Problem ist. Mögliche Anzeichen dafür , dass Ihr Kind gemobbt wird , umfassen nicht wollen , zur Schule gehen , nachdem immer lieben es, sich zu beschweren krank fühlen oder einer Magenschmerzen vor der Schule, nicht die Beantwortung von Fragen darüber , wie Schule oder eine plötzliche Veränderung in ihrem Verhalten - vielleicht sie ist traurig oder sogar wütend. Sie können Sie sogar einige Hinweise geben - Sie sagen , dass ein bestimmtes Kind stört sie oder dass sie nicht jemand in der Klasse mögen.

Wenn Sie Ihr Kind ist das Ziel eines Bully vermuten, sprechen Sie mit ihr. Spezifische Fragen über das, was geschieht, wie: „Hast Sally du getroffen?“ „Was hat Bobby das tun wird, dass Sie aufgeregt?“ Es ist wichtig zu abtasten, ob das Verhalten Mobbing ist, die immer wieder geschehen, oder wenn es sich um einen Einzelfall, wo Ihr Kind in einem Gerangel über ein Spielzeug oder eine Wende auf dem Spielplatz beteiligt gewesen sein könnte.

Sprechen Sie über es an andere Erwachsene

Wenn Sie glauben, Ihr Kind gemobbt wird, müssen Sie zuerst den Klassenlehrer oder Kindertagesstätten-Anbieter sprechen. Finde heraus, ob sie sich der Situation bewusst ist. Wenn sie es nicht ist (was nicht ungewöhnlich ist, viele Mobber ihr Bestes tun, Arbeit im Geheimen), äußern Sie Ihre Bedenken und mit ihr reden über das, was denken Sie, ist passiert. Sehen Sie, welche Art von Einsicht und Ratschläge, die sie bietet. Einfach auf ihre Alarmierungs was Pflege des Ausgabetag ist weitergegangen, als sie die Situation mehr Aufmerksamkeit schenken wird. Wenn nach dem Lehrer spricht das Gefühl, dass nichts gelöst wurde, um sie zu halten, in der Schule zu sprechen Administrators oder den Tagespflege.

Wenn Sie denken, können Sie ruhig bleiben, sollten Sie im Gespräch mit dem anderen Kind der Eltern. Dies könnte ein Minenfeld, so dass Sie vorsichtig sein müssen. Sie nicht das andere Kind etwas vorwerfen, nur erwähnen, dass Ihr Kind hat gesagt, dass sie nicht mit kleinen Sally zusammen bekommen und Sie fragen sich, warum. Sehen Sie, was sie sagt, und nehmen Sie es von dort. Sie nicht das Gespräch in eine Konfrontation drehen und nicht aufregen, wenn sie die Situation nicht anzuerkennen.

Bieten Sie Ihrem Kind Ihre Unterstützung

Schritt Nummer eins Ihr Kind Deal mit einem Bully helfen? Geben Sie ihr eine Umarmung und ihr versichern, dass Sie dort sind zu helfen. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass dies nicht etwas ist, sie alle zu behandeln haben alleine Wunder für ihr Verhalten und Wertschätzung zu tun.

Bringen Sie sich, wie es zu behandeln

Während die Erzieherin Ihres Kindes stärkster Verbündeter in der Klasse sein wird, ist die Realität , dass die Kleinen nicht gemobbt werden , gehen zu , während die Erwachsenen um sind, so müssen Sie ihr helfen zu arbeiten , was dann und dort zu tun wenn ein anderes Kind stört sie. Wenn es nicht zu stören , um Ihr Kind ist, könnten Sie sogar Rolle verschiedene Szenarien spielen, sie durch Coaching , was jedes Mal zu tun.

Einige Vorschläge sind:

  • Ignoriert es Wenn Ihr Kind verbal gehänselt wird, manchmal die beste Maßnahme ist keine Aktion überhaupt und einfach zu Fuß zu erreichen. Die meisten Mobber Mobber , weil sie nach Aufmerksamkeit suchen. Wenn jedoch der Tyrann trifft oder auf andere Weise physikalisch Ihr Kind zu verletzen, weisen sie sofort den Lehrer zu erzählen.
  • Seien Sie mutig , wenn der Tyrann beginnt auf Ihrem Kind zu holen, raten sie für sich selbst zu stehen (aber nicht wehren). Ein lauter „Lass mich in Ruhe!“ Wunder tun kann.
  • Sagen Sie den Lehrer Wenn Ihr Kind unangenehm ist, dann mit allen Mitteln, haben sie die Lehrer sagen. Manche Kinder sind besorgt werden sie einen beschriftbar tattletale , aber ihr versichern , dass dies ein Fall , in dem sie brauchen die Hilfe eines erwachsen zu gewinnen.

Das Ziel hier ist ihr Vertrauen aufzubauen, während ihr eine Lektion in Vergesellschaftung zu geben. Und während Sie hoffen, dass dies das einzige Mal, ist Ihr Kind gemobbt wird, ist die Realität, auch als Erwachsene, haben wir oft mit Menschen zu tun, die uns nicht schön sind. Indem nun ihr diese Fähigkeiten, werden Sie sie im Laufe ihres Lebens werden zu helfen.

Letztendlich, wenn die Situation schlimm genug ist und man das Gefühl, dass nicht genug getan wird, können Sie entscheiden, dass Sie Schulen oder Klassenzimmer wechseln müssen. Hoffentlich wird es nicht kommen. Aber als Eltern, wir sind unsere Kinder besten Fürsprecher. Die Antwort ist zu tun, was das Beste für unser Kind ist.